Arbeitsbereiche

Mediensprechstunde

Unter mediensprechstunde@tablets-in-der-lehre.de wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, zum Einsatz mobiler Endgeräte in der Lehre Fragen zu stellen und sich beraten zu lassen.

Zuzüglich der Assistenz und der Begleitung der jeweilig Beratenen würde die Tätigkeit insgesamt 15 Arbeitsstunden pro Monat umfassen.
Die Bewerberin/der Bewerber sollte über umfassende Kenntnisse im Umgang mit den Medien OHP, Beamer, Dokumentenkamera und insbesondere Windows-Tablets oder Apple iPads verfügen.
Melden Sie sich bei Interesse bitte bei job@tablets-in-der-lehre.de.

Organisation von Beratungen und Workshops

Die monatlichen Workshops am Fachbereich Physik, der HandsOn in Zusammenarbeit mit der AG Medienpädagogik in der ComputerStudienWerkstatt und die Workshops an den Schulen müssen inhaltlich vorbereitet werden, die dafür benötigten Geräte vorbereitet und die geplanten Handlungen eingeübt werden.

Anfertigung von Erklär-Videos

Viele Fertigkeiten können auch per Video vermittelt werden. Die jeweiligen Themen müssen identifiziert, entsprechende Szenarien ausgearbeitet, gefilmt, geschnitten und arrangiert werden, so dass ein sowohl informatives als auch unterhaltsames Video entsteht.

Entwicklung von Fragebögen

Der erste Schritt ist, die Selbsteinschätzung der Lernenden in Lehrveranstaltungen als Maß für die Anpassung der Lehrveranstaltungen an die Bedürfnisse der Lernenden zu nutzen. Auch für die Einschätzung der Digitalen Kompetenzen für das Lehramt in den Naturwissenschaften DiKoLAN wird ein Fragebogen benötigt, der mit den Lernenden zusammen erarbeitet und evaluiert werden muss. Anschließend soll dieser in möglichst vielen Lehrveranstaltungen eingesetzt werden.

Entwicklung von Tests zur Beurteilung Digitaler Kompetenzen

Der zweite Schritt ist, einen Test zu entwickeln, mit dem die Digitalen Kompetenzen, die im Orientierungsrahmen DiKoLAN formuliert wurden, zu prüfen. Dieser Test muss mit den Lernenden zusammen entwickelt und evaluiert werden. Wünschenswert wäre, wenn dieser Test nicht nur an den beteiligten Universitäten, sondern flächendeckend für alle Lehramtsstudierenden eingesetzt wird.

Erstellung eines Assessment-Tools

Nachdem in der AG Digitale Basiskompetenzen der Joachim Herz Stiftung Kompetenzerwartungen im Orientierungsrahmen Digitale Kompetenzen für das Lehramt in den Naturwissenschaften DiKoLAN erarbeitet wurden, wird ein Assessment-Tool benötigt, mit dem jeder Interessierte seine Kompetenzen überprüfen kann.

 

Die Bewerberin/der Bewerber sollte über umfassende Kenntnisse im Umgang mit Linux und Server-Anwendungen verfügen.
Melden Sie sich bei Interesse bitte bei job@tablets-in-der-lehre.de.

Willst du mitmachen?

Das Projekt „Tablets als Arbeitsgeräte in der Lehre“ braucht jederzeit tatkräftige Unterstützung. Durch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten gibt es sehr viel zu entdecken. Das geht natürlich deutlich schneller, umsomehr Helfer wir dabei haben.

Forschungsfragen

Haben Sie an einer Forschungsfrage besonderes Interesse? Einige Fragestellungen sind bereits im Rahmen von wissenschaftlichen Hausarbeiten bearbeitet worden:

  • Julian Fischer (2015) „Erstellung einer addressatengerechten Methode um die gewinnbringende Nutzung von Tablets im Physikunterricht zu fördern“
  • Raimund Orthelt (2015) „Auswahl und Erprobung von Hard- und Software für die Verwendung von Windows-Tablets im Lehrbetrieb am Beispiel des Physikunterrichts“

und viele weitere.

Wissenschaftliche Hausarbeiten

Eine Liste der bisherigen wissenschaftlichen Hausarbeiten, die im Zusammenhang mit diesem Projekt entstanden sind:

  • Julian Fischer (2015) „Erstellung einer addressatengerechten Methode um die gewinnbringende Nutzung von Tablets im Physikunterricht zu fördern“
  • Raimund Orthelt (2015) „Auswahl und Erprobung von Hard- und Software für die Verwendung von Windows-Tablets im Lehrbetrieb am Beispiel des Physikunterrichts“
  • Thomas Arnold (2014) „Das Tablet als Arbeitsgerät für den Lehrenden – Untersuchung der Auswirkungen auf Motivation und Befindlichkeit von Schüler/innen im Physikunterricht der Sekundarstufe II am Beispiel einer Unterrichtseinheit über den prezoelektrischen Effekt“
  • Patrick Jentzsch (2013) „Das Android-Tablet als Arbeitsgerät für den Lehrenden in der Schule – Entwicklung einer Arbeitsumgebung für den Physikunterricht“
  • Simeon Blöcher (2013) „Das iPad als Arbeitsgerät für den Lehrenden in der Schule – Entwicklung einer Arbeitsumgebung für den Physikunterricht“
  • Tobias Cipuara (2012) „Vergleich mobiler Messwerterfassungssysteme für den Physikunterricht“
  • Sebastian Höfler (2010) „Ein Learn-Management-Kurs mit Videoaufzeichnungen zur Ergänzung der Experimentalphysikvorlesungen“
  • Jannifer Faulhaber (2009) „ENtwicklung eines schülergerechten E-Learning-Angebots zu physikalischen Themengebieten mit videobasierten Versuchsreihen